Tagungen zum Enneagramm finden Sie unter "Tagungen"

Beiträge von Sanja Steinbrückner, Susann Kirchbach, Volker, Olivia Rochel, Hildegard Fichtmüller, Sabine,  Klaus Schmidt, Renate Flottmann, Anke Getzschmann, Silke und Christoph Tietz, Silke Speckmann, Adele, Barbara, Eckhard Groß, Marga Ley, Birgit Hofmann, Olivia, Martina, Constanze und Jörg Halsema, Gisela, Angelika Langer, D ..., Katja Bordukat, Karin, Wilfried Eicker, Susanna Melzer, Malte, Christiane

Sanja Steinbrückner, 24.04.2019

Bibliodrama und Enneagramm
Ich hatte eine längere Anreise, aber innerlich zog es mich schon länger zum Bibliodrama mit Friedrich Karl Völkner nach Bielefeld, denn ich wollte das Thema beruflich nutzen und war mir sicher, dass ich mit Friedrich Karl einen sehr guten Trainer bekommen werde. Wer ihn kennt, besucht immer wieder seine Seminare, da er menschliche Wärme mit klarer Führung und fachlicher Kompetenz vereint. Er sorgte auch bei diesem Kurs für einen Ablauf, in dem das Wesentliche Raum bekam.
Schon bei der Ankunft atmete das Haus Salem eine ungezwungene Freiheit und Freundlichkeit, die sich sofort auf mich übertrug. Sr. Claudia als Hausleiterin vom Haus Salem schaffte mit ganz vielen liebevollen Details eine perfekte Gastfreundlichkeit. Selten fühlte ich mich so schnell und so offen in einer fremden Gruppe aufgenommen wie in diesem Bibliodrama-Kurs. Frauen und Männer unterschiedlichen Alters kamen zusammen und waren sich gleich sympathisch. Das ermöglichte bald eine Atmosphäre des Vertrauens, in der man zugleich ernsthaft, aber auch mit viel Spaß an dem ausgesuchten Bibeltext („Heilende Berührung“, Mk 5,21-43) zusammenarbeiten konnte. Ich staunte an diesem Wochenende über so viel Tiefe, die ein Bibeltext in uns hervorrief und zwar in jedem einzelnen dort, wo seine Lebensthemen lagen. Man verstand sofort, warum die Bibel auch heute immer noch eine große Lebenshilfe für uns ist. Ich persönlich fühlte mich wohl und sicher in diesem Kurs und öffnete mich für das, was um mich geschah. Irgendwann erkannte ich, dass nicht ich, sondern mein Satz und meine Rolle im Bibeltext mich fanden. Es war so, als ob sich der große Schleier des Erkennens vor einem lüftete und man kurzzeitig hinter die eigenen Beweggründe blicken konnte. Es war so, als ob man auf Probe durch Jesu Augen auf die Menschen sähe. Nein, es war keine Zauberei. Es war eine Gegenwart, die man nur mit eigener Präsenz erfassen konnte und die einem ungeschrieben so viel vermittelte.

Interview Karin Ilgenfrietz mit Friedrich Karl Völkner, Zeitschrift UNSERE KIRCHE, Nr. 19, 3. Mai 2015

 DIE GESICHTER DER SEELE, UK

Beitrag von Gabriele Meister in "DIE ZEIT", Beilage "Christ und Welt", 2013

Gabriele Meister hat meine Frau und mich besucht und noch bei anderen Stellen zum Enneagramm recherchiert. So ist ein Artikel entstanden, der kompetent Informationen über das Enneagramm liefert und zusammen mit Artikeln über Alois Glück und Thilo Hoffe das Enneagramm als ernstzunehmendes und hilfreiches Instrument der Öffentlichkeit vorstellt. "Die NEUNMALKLUGEN"

Vom 1. deutschsprachigen Enneagrammkongress gibt es Filme bei YouTube

https://www.youtube.com/user/enneagrammoeae 

Das Enneagramm ist eine alte Typenlehre, die neun verschiedene Charaktermuster beschreibt. Es trägt der Tatsache Rechnung, dass es Menschen gibt, die sich in ihren Charakterzügen und Energiezentren auffallend ähneln; es weiß aber auch um die Einmaligkeit jedes Menschen, die sich nicht in ein Schema pressen lässt. Das Enneagramm zeigt die speziellen Gaben eines jeden „Typs“, zugleich konfrontiert es mit Festlegungen und Automatismen, unter denen Menschen unbewusst leben und zeigt je unterschiedliche Wege der Weiterentwicklung und Veränderung auf. Keines der Charaktermuster ist besser oder schlechter; sie sind einfach anders. 

Informationen über das Enneagramm und damit zusammenhängende Veranstaltungen beim Ökumenischen Arbeitskreis Enneagramm (ÖAE)

Kursangebote bei Doris und Klaus Wetzig, Hamburg